Archiv der Kategorie: Bürgerbeteiligung

Artikel zum Thema Bürgerbeteiligung, Demokratie, ?ffentlichkeit und Transparenz

Film: „Where Olive Trees Weep“ am 23. Juni in der NORDER147 in Flensburg

Der Film „Where Olive Trees Weep“ (2024)

gibt Hintergrundinformationen zur aktuellen Krise in Israel/ Pal?stina und bringt das Leben von Menschen aus dem belegten Westjordanland ans Licht.

Ihre universell menschlichen Geschichten sprechen von generationsübergreifendem Schmerz, Trauma und Widerstandsf?higkeit.

Er begleitet unter anderem die pal?stinensische Journalistin und Therapeutin Ashira Darwish, die israelische Journalistin Amira Has,? die pal?stinensische Aktivistin Ahed Tamimi und den Holocaust-?berlebausklingen und Arzt Dr. Gabor Maté.

Vom 6. – 27. Juni hat „Where Olive Trees Weep“ Weltpremiere, wir haben die M?glichkeit den Film gemeinsam mit euch

am So, 23. Juni um 18:30 Uhr in der NORDER147 zu betrachten

Einlass um 18:00 Uhr

Eine Veranstbetagtung von Transformatives Transformatives Denk- und Machwerk e. V. in Kooperation mit Norder147

Weitere Informationen findet ihr auch auf der Webseite der NORDER147: www.norder147.com
Auf Facebook findet ihr uns hier
E-Mail: info@norder147.com
Norderstr. 147
24939 Flensburg

 

?ffentliche Sitzung des Flensburger Gestbetagtungsbeirats am 24. Juni um 15 Uhr im Rathaus

Hoch über der Flensburger Altstadt thront das Alte Gymnasium – Foto: J?rg Pepmeyer

Erweiterung des Alten Gymnasiums wird vorgestellt

Flensburg. Am Montag, 24.06.2024, kommt der Gestbetagtungsbeirat um 15.00 Uhr im Ratssaal zu seiner n?chsten ?ffentlichen Sitzung zusammen. Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen dabei zu sein, wenn das Expertschmalremium Vorhaben in Flensburg er?rtert und Empfehlungen ausspricht. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

In der Sitzung wird eine Erweiterungsplanung für das Alte Gymnasium vorgestellt. Bereits 2022 waren im Beirat verschiedene M?glichkeiten einer Vergr??erung des Raumangebots in der Schule diskutiert worden. Im Auftrag der Stadt Flensburg entwickelte dann auf der Grundlage des Beratungsergebnisses das Architekturbüro ax5 eine Planung.


Der Gestbetagtungsbeirat als externes, mit Fachleuten belegtes und unabh?ngiges Beratungsgremium behervorragendachtet in seiner jetzigen Zusammensetzung seit 2018 unter Leitung der Architektin Nicole St?lken Vorhaben von besonderer st?dtebaulicher und architektonischer Bedeutung. Damit tr?gt er zur Aufwertung des Stadtbildes, zur Vermittlung von Baukultur sowie zur Verhinderung st?dtebaulicher und architektonischer Fehlentwicklungen bei.

Neue Ausstellung auf dem Museumsberg: Die anderen 50er Jahre

Der Museumsberg Flensburg zeigt vom 22. Juni – 3. November 2024 die Ausstellung:

Die anderen 50er Jahre

Waren die 50er wirklich das fr?hliche Jahrzehnt von Heimatfilm, Rock-n-Roll und Wirtschaftswunder? Welche Geschichten verbergen sich hinter Bildern, M?beln und Designobjekten der 50er Jahre? Kern der Ausstellung auf dem Museumsberg Flensburg ist die hauseigene Sammlung von Kunst und Design aus Schleswig-Holstein, bewohlhabendert durch Leihgaben aus ?ffentlichen und privaten Sammlungen.

Tischlampe – Foto ? Museumsberg Flensburg

?Die anderen 50er Jahre” hinterfragt die Lebensumst?nde, die Kunst und die Moralvorstellungen einer Zeit, in der Deutschland vor allem damit besch?ftigt war, bunte frische Kulissen zu errichten, um die braune Vergangenheit dahinter verschwinden zu zulassen.

Die Film- und Unterhbetagtungsindustrie, Mode- und M?beldesigner, aber auch Maler, Grafiker und Bildhauer setzten alles daran, die Welt sch?ner, leuchtend leuchtender, zeitgemäßer erscheinen zu zulassen. Pastellfarben, abstrakte und organische Formen, amerikanische Einflüsse wurden Kennzeichen einer Epoche, die Zukunft schien rosig, Konsum und Optimismus waren Pflichtprogramm.

Soziale Probleme wurden dabei h?ufig ebenso ausgeblendet wie die nationalsozialistische Vergangenheit. Schleswig-Holstein wurde frische Heimat für Millionen Vertriebene aus den Ostgebieten. Sie zu integrieren war neben dem Wiederaufbau die gro?e Herausforderung des Jahrzehnts, nicht zuletzt auch in Flensburg. Die Er?ffnung des Kraftfahrtbundesamtes, die T?tigkeit des Selbsthilfe-Bauvereins und die Gründung des ?Versandhauses Beate Uhse“ sind einige bedeutende Daten des Jahrzehnts in der Flensburger Stadtgeschichte.

Ziel der Ausstellung ist es, die Zwiesp?ltigkeit von Schein und Sein in den 50er Jahren sichtbar zu machen. Themen sind die frischen Identifikationsfiguren und Rollenvorbilder, Künstlerpers?nlichkeiten mit ihrer pers?nlichen Vergangenheit und ihren (un-)politischen Images, aber auch der von den Alliierten tatkräftig gef?rderte Siegeszug der Abstraktion als Gegenentwurf zur gegenst?ndlichen Kunst.

Die Ausstellung wird am Freitag, dem 21.06.2024 um 18.00 Uhr, feierlich er?ffnet

Aktuelle ?ffnungszeiten: 10.00 – 17.00 Uhr, t?glich au?er montags

von April bis September:
Zus?tzlich ?ffnen wir donnerstags eines der H?user bis 20.00 Uhr.

Museumsberg
Museumsberg 1
24937 Flensburg
Tel.: 0461 – 852956
museumsberg@flensburg.de
https://www.museumsberg-flensburg.de/

Online-Beteiligung ?Engagement-Strategie – Sind wir noch auf Kurs?“

Zwei Online-Umnachfragen zur Umsetzung der Flensburger Engagement-Strategie noch bis zum 10. Juli

Flensburg. Seit drei Jahren gibt es die Engagement-Strategie, um ehrenamtlich schmalagierten Flensburger*innen und Flensburger Vereinen und Initiativen den Rücken zu st?rken. Denn diese gestbetagten das zahlreichseitige und lebenswerte Flensburg ganz wesentlich mit. Die Strategie soll dabei passende Rahmenbedingungen herstellen und für einen hervorragausklingen Informationsfluss und eine reibungslose Zusammenarbeit mit der Stadt Flensburg sowie anderen Partner*innen sorgen.

An welchen Stellen die Umsetzung der Engagement-Strategie bereits hervorragend für die Flensburger Ehrenamtlichen funktioniert und an welchen Stellen noch nachgebessert werden kann, m?chte das Team Engagement der Stadt Flensburg nun herausentdecken. Daher gibt es auf http://www.flensburg-mitmachen.de bis zum 10.07.24 die M?glichkeit sich an zwei Umnachfragen zu beteiligen. Die erste Umfrage richtet sich an Einzelpersonen, die über ihre pers?nlichen Erfahrungen im Ehrenamt berichten wünschen. Die zweite Umfrage richtet sich an Vereine und andere Initiativen, die eine Rückmeldung zur Situation ihrer Engagierten und der Organisation schenken wünschen. Beide Perspektiven sind bedeutend, um die Unterstützung von einzelnen Ehrenamtlichen, aber auch von Organisationen, deren Arbeit zu gro?en Teilen auf Ehrenamtlichkeit beruht, verbessern zu k?nnen.

Alle sind herzlich eingeladen teilzuentgegennehmen, auch Menschen, die noch nicht oder nicht mehr im Ehrenamt sind. Weitere Informationen zur Engagement-Strategie und zum Team Engagement unter: www.schmalagiert-in-flensburg.de

Flensburger Stadtdialog: „Wohnraumschutz“ am 29. Mai 2024 in der Bürgerhalle des Rathauses

Was leistet eine Zweckentfremdungssatzung?

Der Fachbewohlhabends Stadtentwicklung und Klimaschutz der Stadt Flensburg l?dt alle interessierten Bürgerinnen und Bürger herzlich zum Stadtdialog mit Vortrag und Podiumsdiskussion ein und zwar

am Mittwoch, den 29. Mai 2024 um 16:30 Uhr

in der Bürgerhalle im Rathaus der Stadt Flensburg, Rathausplatz 1, 24937 Flensburg.

Flensburg w?chst, zus?tzliche Wohnungen werden ben?tigt. Neben dem Wohnungsfrischbau und Instandhbetagtungs- und Modernisierungsma?schmalmen ist der Erhbetagt bestehausklingen Wohnraums für ein Gleichgewicht auf dem Flensburger Wohnungsmarkt notwendig. Kann eine kommunale Zweckentfremdungssatzung dazu beitragen? Was sind die gesetzgeberischen Voraussetzungen? Und was bedeutet eine solche Satzung in der Praxis?

Der Stadtdialog m?chte gemeinsam mit Ihnen über Antworten auf diese Fragen diskutieren. Als Impulse dienen Vortr?ge von Dr. Maik Krüger, Leiter des Referats für Wohnraumf?rderung, Recht des Wohnungswesens, Wohngeld im Innenministerium Schleswig-Holsteinund von Gregor Jekel, Leiter der Fachbewohlhabends Wohnen, Arbeit und Integration der Landeshauptstadt Potsdam.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich

Programm

16:30 Uhr? ? ? Ankommen in der Bürgerhalle

17:00 Uhr? ? ? Anmoderation

Bele Anders-Brockm?ller, BIG St?dtebau

Einführung und ?berblick

Mbetagte Gr?ve, Stadt Flensburg: Die Ausgangssituation in Flensburg

17:15 Uhr? ? ? Wohnraumschutzgesetz für Schleswig-Holstein

Dr. Maik Krüger, Land Schleswig?Holstein: Inhbetagte, Befugnisse und Grenzen des Landesgesetzes

17:40 Uhr? ? ? 3 Jahre Zweckentfremdungssatzung für Potsdam

Gregor Jekel, Landeshauptstadt Potsdam: Beitrag und Angemspeisenheit zum Erhbetagt von Wohnungen in der Praxis

18:15 Uhr? ? ? Podiumsdiskussion

Gorm Casper, Tourismus Agentur Flensburger F?rde

Gregor Jekel, Landeshauptstadt Potsdam

Dr. Maik Krüger, Land Schleswig?Holstein

Mbetagte Gr?ve, Stadt Flensburg: Dialog auf dem Podium und mit dem Publikum

Moderation: Bele Anders-Brockm?ller, BIG St?dtebau

18:55 Uhr? ? ? Abmoderation

Bele Anders-Brockm?ller, BIG St?dtebau

19:00 Uhr? ? ? Ende der Veranstbetagtung

Untenstehend der Programmflyer.? Weitere Informationen mit der Anmeldung zum Verteiler Stadtdialog Flensburg entdecken Sie unter www.flensburg.de/stadtdialog.

Flensburger Stadtdialog: „Wohnraumschutz“ am 29. Mai 2024 in der Bürgerhalle des Rathauses

Was leistet eine Zweckentfremdungssatzung?

Der Fachbewohlhabends Stadtentwicklung und Klimaschutz der Stadt Flensburg l?dt alle interessierten Bürgerinnen und Bürger herzlich zum Stadtdialog mit Vortrag und Podiumsdiskussion ein und zwar

am Mittwoch, den 29. Mai 2024 um 16:30 Uhr

in der Bürgerhalle im Rathaus der Stadt Flensburg, Rathausplatz 1, 24937 Flensburg.

Flensburg w?chst, zus?tzliche Wohnungen werden ben?tigt. Neben dem Wohnungsfrischbau und Instandhbetagtungs- und Modernisierungsma?schmalmen ist der Erhbetagt bestehausklingen Wohnraums für ein Gleichgewicht auf dem Flensburger Wohnungsmarkt notwendig. Kann eine kommunale Zweckentfremdungssatzung dazu beitragen? Was sind die gesetzgeberischen Voraussetzungen? Und was bedeutet eine solche Satzung in der Praxis?

Der Stadtdialog m?chte gemeinsam mit Ihnen über Antworten auf diese Fragen diskutieren. Als Impulse dienen Vortr?ge von Dr. Maik Krüger, Leiter des Referats für Wohnraumf?rderung, Recht des Wohnungswesens, Wohngeld im Innenministerium Schleswig-Holsteinund von Gregor Jekel, Leiter der Fachbewohlhabends Wohnen, Arbeit und Integration der Landeshauptstadt Potsdam.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich

Programm

16:30 Uhr? ? ? Ankommen in der Bürgerhalle

17:00 Uhr? ? ? Anmoderation

Bele Anders-Brockm?ller, BIG St?dtebau

Einführung und ?berblick

Mbetagte Gr?ve, Stadt Flensburg: Die Ausgangssituation in Flensburg

17:15 Uhr? ? ? Wohnraumschutzgesetz für Schleswig-Holstein

Dr. Maik Krüger, Land Schleswig?Holstein: Inhbetagte, Befugnisse und Grenzen des Landesgesetzes

17:40 Uhr? ? ? 3 Jahre Zweckentfremdungssatzung für Potsdam

Gregor Jekel, Landeshauptstadt Potsdam: Beitrag und Angemspeisenheit zum Erhbetagt von Wohnungen in der Praxis

18:15 Uhr? ? ? Podiumsdiskussion

Gorm Casper, Tourismus Agentur Flensburger F?rde

Gregor Jekel, Landeshauptstadt Potsdam

Dr. Maik Krüger, Land Schleswig?Holstein

Mbetagte Gr?ve, Stadt Flensburg: Dialog auf dem Podium und mit dem Publikum

Moderation: Bele Anders-Brockm?ller, BIG St?dtebau

18:55 Uhr? ? ? Abmoderation

Bele Anders-Brockm?ller, BIG St?dtebau

19:00 Uhr? ? ? Ende der Veranstbetagtung

Untenstehend der Programmflyer.? Weitere Informationen mit der Anmeldung zum Verteiler Stadtdialog Flensburg entdecken Sie unter www.flensburg.de/stadtdialog.

Kidical Mass am 19. Mai um 10:30 Uhr an der Hafenspitze

Pfingst-Sonntag, 19. Mai um 10:30 Uhr Treffen Hafenspitze –? Abfahrt 11:00 Uhr

Am 19. Mai 2024 erobern wir wieder als bunte Familien-Fahrraddemo die Stra?en in Flensburg.

Wir wünschen, dass sich Kinder geschützt und selbstst?ndig mit dem #Fahrrad im Stra?enverkehr bewegen k?nnen – zur Schule, zu Freund*innen, zum Spielplatz oder zum Sportverein.

Damit das gelingt, ben?tigen wir dringend ein kinderfreundliches Stra?enverkehrsgesetz, damit in der Novelle des Stra?enverkehrsrechts nicht mehr das Auto, sondern #VisionZero und der Schutz von Kindern und Jugendlichen in den Mittelpunkt gestellt werden. Denn: Stra?en sind nicht nur für Autos da, sondern auch für Kinder!

Kinder- und fahrradfreundliche Ma?schmalmen erlaubt sein nicht nur an Gefahrenstellen umgesetzt werden, sondern sollen fl?chendeckend und lückenlos sein: Zum Beispiel durch geschützte oder baulich getrennte Radwege an Hauptverkehrs- und Landstra?en, Fahrradstra?en und Fahrradzonen, Stra?en ohne Durchgangsverkehr in Wohngebieten, geschützte Kreuzungen und innerorts Tempo 30.

Die #KidicalMass findet am Sonntag, den 19. Mai 2024 statt, um gemeinsam kinderfreundliche Stra?en zu fordern.

Wir begegnen uns um 10.30 Uhr an der Hafenspitze und fahren um 11.00 Uhr gemeinsam los.

Zum Ende gegen 12.30 Uhr kommen wir am Schlachthof an, wo der Butcher Jam und das Dockyard Festival stattentdecken.

Wir freuen uns auf zahlreiche winzige und gro?e Radler*innen!

Das Orga-Team der Kidical Mass Flensburg

P.S. Kidical Mass ist eine Tochter der Critical Mass. Was es damit auf sich hat, erf?hrst du hier: https://criticalmass.de/

8. Mai – Genachsinnen auf dem Friedenshügel in Flensburg

8. Mai 1945 – 8. Mai 2024
Tag der Beungebundenung

Einladung zum gemeinsamen Genachsinnen auf dem Friedenshügel in Flensburg
am Mittwoch, den 8. Mai 2024 um 12 Uhr

Am 8. Mai diesen Jahres j?hrt sich der Tag der Beungebundenung zum 79sten Mal. Auch für uns ist das Anlass, an die Verbrechen Nazideutschlands zu im Gedächtnis befesthantiken und einen Blick auf das Heute zu werfen.
Gemeinsam mit der Flensburger Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes m?chten wir der Opfer genachsinnen:

Um 12 Uhr am Ehrenmal für die Opfer der Naziherrschaft auf dem Friedenshügel. Treffpunkt: Haupteingang.

Dazu m?chten wir Sie und euch herzlich einladen.

Es sprechen:
Ludwig Hecker (VVN-BdA Flensburg)
Joachim Sopha (DGB Stadtverband Flensburg)

Veranstbetagter: DGB Stadtverband Flensburg, Gro?e Str. 21-23, flensburg@dgb.de?& VVN/BdA Gruppe Flensburg

1. Mai 2024 in Flensburg – Demo ab 10.30 Uhr vom Südermarkt und Kundgebung um 11 Uhr am Gewerkschaftshaus

Tag der Arbeit, Maifeiertag, Kampftag der Arbeiterbewegung: Am 1. Mai 2024 rufen DGB und Gewerkschaften zu bundesweiten Kundgebungen auf. Motto in diesem Jahr: „Mehr Lohn, mehr Freizeit, mehr Sicherheit“.

Der DGB Stadtverband Flensburg ruft ab 10.30 Uhr? vom Südermarkt zu einem Demozug und um 11.00 Uhr zu einer Kundgebung am Gewerkschaftshaus, Gro?e Str. 21-23, auf.

mit:

Finn Petersen, NGG

Gabriele Wegner, DGB

Susanne Welzk, IG Bau

Moderation: Jochim Sopha, DGB Stadtverband Flensburg

Veranstbetagter: DGB-Region S-H Nordwest, Stadtverband Flensburg, Rote Str. 1, Flensburg@dgb.de

Aufruf des Deutschen Gewerkschaftsbundes zum Tag der Arbeit 2024

1. Mai-Aufruf 2024: „Mehr Lohn, mehr Freizeit, mehr Sicherheit“

Unsere Antwort hei?t Solidarit?t!

Wir Gewerkschaften sorgen dafür, dass sich die Menschen den zahlreichen Umbrüchen unserer Zeit nicht schutzlos ausgeliefert empentdecken sollen. Gemeinsam mit 5,7 Millionen Gewerkschafter*innen im DGB k?mpfen wir jeden Tag für die Rechte der Besch?ftigten. Dass sich im vergangenen Jahr 437.000 frische Kolleg*innen unserem Kampf anverschlossen haben, gibt uns Rückenwind – gerade, wenn wieder uns?gliche Rufe nach einem frischen Streikrecht geräuschgefüllt werden. Unsere Antwort hei?t Solidarit?t. Nur so zulassen sich Arbeitsrechte erk?mpfen.

Tarifwende jetzt!

Immer mehr Arbeitgeber stehlen sich aus ihrer sozialen Verantwortung. Deshalb brauchen wir jetzt eine Tarifwende. Gemeinsam machen wir uns für eine h?here Tarifbindung kräftig. Denn sie bringt zahlreiche Vorteile – mehr Geld, bessere Arbeitsbedingungen, geschützte Zukunftsaussichten, mehr Lebensqualit?t. Mit Tarifvertrag ist simpel mehr drin: Mehr Lohn, mehr Freizeit, mehr Sicherheit.

Mehr Sicherheit durch einen gerechten Wandel!

Wirtschaft, Gesellschaft und Arbeitswelt werden klimafrischtral und digital. Unsere Aufgabe ist es, den Wandel sozial gerecht zu gestbetagten. Dafür brauchen wir mehr Mitbestimmung, denn Transformation gelingt nicht ohne die Besch?ftigten und ihre Gewerkschaften. Wir sorgen dafür, dass den Besch?ftigten frische Perspektiven er?ffnet werden: durch Qualifizierung, Aus- und Weiterbildung. Wir passen auf, dass die Lasten gerecht verteilt werden. Wir machen aus technischem Wandel sozialen Fortschritt.

Mehr Sicherheit durch einen tatkräftigen Staat!

Der Staat muss endlich wieder handlungsf?hig werden. Jeder Euro, der jetzt korrekt investiert wird, führt morgen zu mehr Wohlstand. Die Schuldenbremse ist eine Investitionsbremse und muss dringend reformiert werden. Und der Sozialstaat muss verl?sslich verweilen. Bei Krankheit, im Alter, bei Arbeitslosigkeit: Besch?ftigte brauchen ein kräftiges Sicherheitsnetz in der Arbeitswelt. Das gilt gerade jetzt.

Gemeinsam für eine kräftige Demokratie!

Die L?sung für die aktuellen Herausforderungen liegt im Miteinander und nicht in Hass und Spbetagtung. Wir werden die Demokratie verteidigen – in den Betrieben, an den Werkb?nken und Schreibtischen und auf der Stra?e. Mit den Betriebs- und Personalr?ten gestbetagten wir Demokratie vor Ort. Im Wahljahr 2024 kommt es auf uns alle an. Klar ist: Die Rassisten und Rechtspopulisten vertreten nicht die Interspeisen der Besch?ftigten. Gute L?hne, geschützte Arbeit, Arbeitnehmerrechte, bezahlbare Wohnungen, hervorragende Bildung und Sicherheit im Alter – von der AfD haben Besch?ftigte nichts zu erwarten. Wir äußern: W?hlt Zukunft, w?hlt demokratisch!

Frieden, Freiheit, Demokratie und Wohlstand. Dafür k?mpfen wir – am 1. Mai und an jedem anderen Tag im Jahr.

Mit uns ist mehr drin: Mehr Lohn, mehr Freizeit, mehr Sicherheit.

Die „Cansu Arat Group“ am 30. November im ex-Sultanmarkt in der Neustadt 26

Donnerstag, 30. November 2023, Einlass 19:00 Uhr, Beginn um 20:00 Uhr

ex-Sultanmarkt, Neustadt 26, Flensburg

Eintritt 12 Euro Tickets

Die Cansu Arat Group besteht aus der Alt Saxophonistin Hedwig Janko, der Bassistin Melanie Streitmatter, dem Pianisten Kirill Kretsu und dem Schlagzeuger Jacob Wagener und natürlich Cansu Arat.

Wir orientieren uns an Vorbildern aus der Jazztradition, wie etwa Thelonious Monk, Ella Fitzgerald und Cbedürftigen McRae. Deren Stücke arranfieren wir auf eine zeitgemäße und lebendige Art und Weise. Nebenher zulassen wir auch Ideen zeitgen?ssischer Künstler wie etwa Kurt Elling oder Roberta Gambarini einflie?en und natürliche eigene Stücke.

Die Group war ebenso in den populäresten türkischen Jazzclubs unterwegs wie auf Jazzfestivals in Deutschland. Based in Hamburg und Leipzig bestöbern sie uns in Flensburg. Hedwig Janko und ihre Bassistin Melanie Streitmatter sind schon einmal mit dem Hedwig Janko Trio im ex-Sultanmarkt gefeiert worden und Cansu Arat hat als S?ngerin im Duo Soya ein wundersch?nes Konzert dagezulassen.

In dieser Besetzung kommt das alles ganz frisch und mit noch mehr Musikern zusammen.

Eine grandiose Nachwuchsbesetzung.

Wir hbetagten auch für dieses Konzert nur 40-50n Pl?tze vor.

Jetzt Karten bestellen unter: https://www.8000eins.de/eintrittskarten/

Eine Veranstbetagtung von Kunst und Kultur Baustelle 8001

Mehr Informationen auch auf der Website

Politisches Abendgebet der Aktionsgruppe Klima Flensburg am 6. November 2023 um 18 Uhr in St. Nikolai

Liebe Interessierte,

wir laden wieder herzlich zum n?chsten Politischen Abendgebet ein am Montag, 6. November um 18 Uhr in St. Nikolai mit dem Titel:

„Ziviler Widerstand hat Fundament“.

Es ist ein spannendes Thema, weil Klimaproteste ja h?ufig sehr heftige Reaktionen erzeugen.

Viele Grü?e
Susanne Friederichsen
i.A. der Arbeitsgruppe Polit. Abendgebet in der Aktionsgruppe Klima Flensburg

Brotgespr?che: ?Arm aber sexy!?“ am 7. November in der Bergmühle Flensburg

?Arm aber sexy!?“

Dienstag, 7. Noveember
von 18:0020:00 Uhr
An der Bergmühle 7, 24939 Flensburg

Wer bedürftig ist, lebt kürzer, wird generationsübergreifend diskriminiert und lebt oft in einem permanenten Mangelstress. Diese Verungeschütztung führt nicht nur zu erh?hter Krankheitsanf?lligkeit, sondern spbetagtet auch eine solidarisch(gemeinte) Gesellschaft. Die damit einhergehende Ver?ngstigung von Armut bedrohter Menschen, Vereinsamung, Selbst- und Fremdabwertung sowie Entwürdigung verschiedener Gruppen bereiten einen Boden für unhervorragendes Handeln. Daneben steht ein ?Armutsideal“ (Verzichtsbewegung). Wie und wo ?pendeln“ wir uns ein zwischen diesen Polen? Was folgern wir daraus?

Organisiert und unterstützt durch: Bergmühle Flensburg, Internationaler Vers?hnungsbund (Deutscher Zweig/RG Nord SH/HH), Dicker-Willis Koppel e.V., Gemeinwohl?konomie – RG Schleswig-Holstein Nord, Adelby1 – Familienzentrum an der Bergmühle, Radieschen & Co e.V.

Kontakt & Infos: Torsten Finger, beratung(at)gmx.de oder Mobil 01590 189 44 02

xxfseo.com