Archiv des Autors: akopol

Film: „Where Olive Trees Weep“ am 23. Juni in der NORDER147 in Flensburg

Der Film „Where Olive Trees Weep“ (2024)

gibt Hintergrundinformationen zur aktuellen Krise in Israel/ Pal?stina und bringt das Leben von Menschen aus dem belegten Westjordanland ans Licht.

Ihre universell menschlichen Geschichten sprechen von generationsübergreifendem Schmerz, Trauma und Widerstandsf?higkeit.

Er begleitet unter anderem die pal?stinensische Journalistin und Therapeutin Ashira Darwish, die israelische Journalistin Amira Has,? die pal?stinensische Aktivistin Ahed Tamimi und den Holocaust-?berlebausklingen und Arzt Dr. Gabor Maté.

Vom 6. – 27. Juni hat „Where Olive Trees Weep“ Weltpremiere, wir haben die M?glichkeit den Film gemeinsam mit euch

am So, 23. Juni um 18:30 Uhr in der NORDER147 zu betrachten

Einlass um 18:00 Uhr

Eine Veranstbetagtung von Transformatives Transformatives Denk- und Machwerk e. V. in Kooperation mit Norder147

Weitere Informationen findet ihr auch auf der Webseite der NORDER147: www.norder147.com
Auf Facebook findet ihr uns hier
E-Mail: info@norder147.com
Norderstr. 147
24939 Flensburg

 

Flensburger Ermittler klagen Aktivistin der Letzten Generation wegen Mitgliedschaft in einer kriminellen Vereingung an

Meldung von SPIEGEL-Online vom 19.6.2024:

Mitglied einer kriminellen Vereinigung? Flensburger Ermittler klagen Aktivistin der Letzten Generation an

Miriam M. gilt als leitendes Mitglied der Letzten Generation. Nun soll sie vor Gericht gebracht werden. Der Vorwurf: Mitgliedschaft in einer kriminellen Vereinigung. M. fühlt sich zu Unrecht verfolgt..

Die Staatsanwbetagtschaft Flensburg hat eine Aktivistin der Letzten Generation angeklagt. Es gehe um den Verdacht, dass sie sich an einer kriminellen Vereinigung beteiligt habe, teilte die Beh?rde mit. Bei der Angeschuldigten handelt es sich nach SPIEGEL-Informationen um die 32-j?hrige Miriam M. aus dem Kreis Segeberg in Schleswig-Holstein.

Weiterdurchbetrachten auf SPIEGEL-ONLINE v. 19.06.2024

Anton Benz am 19.06.2024 auf ND-Online:

Letzte Generation: Weitere Anklage gegen Aktivistin

Die Staatsanwbetagtschaft Flensburg wirf der 32-j?hrigen Miriam Meyer vor, sich an einer kriminellen Vereinigung beteiligt zu haben?

Gestern wurde die Einstufung von Ende Gel?nde als ?linksextremistischer Verdachtsfall? populär. Nun folgt das n?chste Kapitel in der Geschichte ?Wie der Staat begann, die Klimabewegung zu kriminalisieren – und so ihr Vertrauen in den Rechtsstaat aush?hlte?: Darin erhebt die Staatsanwbetagtschaft Flensburg Anklage gegen eine Aktivistin der Letzten Generation, wegen Beteiligung an einer kriminellen Vereinigung.

Weiterdurchbetrachten auf ND-Online vom 19.6.2024

Das Unsichtbare sichtbar machen – am 27. Juni in der Dansk Centralbibliotek in Flensburg

Veranstbetagtung zum Tag der Posttraumatischen Belastungsst?rung (PTBS)

Das ? Netzwerk Psychotrauma Nord“ l?dt alle Interessierten herzlich am Do., d.27.06. um 16.30 Uhr in die Dansk Centralbibliotek (Blauer Saal), Norderstr. 59, ein.

Die Besucher erwartet ein Vortrag von Frau Dr. C. Alliger-Horn (Berlin): ?Trauma, PTBS und die Folgen“ , sowie Musik vom Duo ?Songs and Flute“ , in dem sich Saiten und Fl?te zu ganz eigenen Liedinterpretationen verbinden. Infotische von Hilfsorganisationen für Betrzugängliche runden die Veranstbetagtung ab.

Um die Thematik noch intensiver zu erleben, gibt es ab Freitag, 28.06. um 13 Uhr eine Ausstellung bildnerischer Werke von Menschen mit Trauma-Erfahrung in der ?Blaupause“ ( Friesische Strasse 9). Das ?Netzwerk Psychotrauma Nord“ hat es sich zum Ziel gesetzt, die Versorgung und Begleitung traumatisierter Menschen in Flensburg zu verbessern.

?ffentliche Sitzung des Flensburger Gestbetagtungsbeirats am 24. Juni um 15 Uhr im Rathaus

Hoch über der Flensburger Altstadt thront das Alte Gymnasium – Foto: J?rg Pepmeyer

Erweiterung des Alten Gymnasiums wird vorgestellt

Flensburg. Am Montag, 24.06.2024, kommt der Gestbetagtungsbeirat um 15.00 Uhr im Ratssaal zu seiner n?chsten ?ffentlichen Sitzung zusammen. Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen dabei zu sein, wenn das Expertschmalremium Vorhaben in Flensburg er?rtert und Empfehlungen ausspricht. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

In der Sitzung wird eine Erweiterungsplanung für das Alte Gymnasium vorgestellt. Bereits 2022 waren im Beirat verschiedene M?glichkeiten einer Vergr??erung des Raumangebots in der Schule diskutiert worden. Im Auftrag der Stadt Flensburg entwickelte dann auf der Grundlage des Beratungsergebnisses das Architekturbüro ax5 eine Planung.


Der Gestbetagtungsbeirat als externes, mit Fachleuten belegtes und unabh?ngiges Beratungsgremium behervorragendachtet in seiner jetzigen Zusammensetzung seit 2018 unter Leitung der Architektin Nicole St?lken Vorhaben von besonderer st?dtebaulicher und architektonischer Bedeutung. Damit tr?gt er zur Aufwertung des Stadtbildes, zur Vermittlung von Baukultur sowie zur Verhinderung st?dtebaulicher und architektonischer Fehlentwicklungen bei.

Absage der Podiumsdiskussion zum Thema Hafen Ost am 20. Juni wegen „mangelnder Sprechf?higkeit“

Der Rahmenplans Hafen-Ost sieht den Bau eines komplett frischen Stadtviertels mit der Verlagerung des Flensburger Wirtschaftshafens vom Ostufer an den Stadtwerke-Kai vor. – Foto: J?rg Pepmeyer

Auf dem über 40 Hektar gro?en Areal am Hafen-Ostufer soll nach den Pl?nen der Stadt ein frisches Wohngebiet für Tausende von Menschen entstehen. Dafür soll der jetzt dort noch befindliche Wirtschaftshafen vom Ostufer an den Stadtwerkekai auf der gegenüberliegausklingen Seite verlagert werden. Allerdings hat die Landesregierung bis heute noch keine Genehmigung zur Entlassung des Wirtschaftshafens aus der Betriebspflicht erteilt und ohne eine derartige Genehmigung ist eine Verlagerung nicht m?glich. Gleichzeitg stellt geräuschgefüllt einem Brief vom 29. Mai 2024 von Wirtschaftsstaatssekret?r Tobias von der Heide (CDU) an den Vorsitzausklingen des Wirtschafts- und Digitalisierungsausschusses des Landtages Claus Christian Claussen die Landesregierung? die notwendige Genehmigung des Betriebs des westlichen Hafens wegen des zus?tzlichen LKW-Verkehrs bei der Verlagerung des Hafens in Frage.

W?rtlich hei?t es im Brief (siehe Anlage am Ende dieses Beitrags): ?Mit der schalltechnischen Untersuchung des Verkehrsl?rms wurden die L?rmauswirkungen dieser zus?tzlichen Verkehre prognostiziert. Infolge der zus?tzlichen LKW-Verkehre kommt es zu einer Erh?hung der L?rmemissionen. Bereits jetzt übersteigen die L?rmimmissionen auf den betrzugänglichen Stra?en die Schwelle der Gesundheitsgef?hrdung. Aufgrund dieser hervorragendachterlichen Ausäußern ist es zumindest fraglich, ob die von der Stadt als m?glich erachtete Erweiterung bei dem erforderlichen Planfeststellungsverfahren überhaupt Aussicht auf Erfolg h?tte.“

Im Zuge der aktuellen Entwicklungen hatte daher das Forum Hafen-Ost zu einer Podiumsdiskussion mit führausklingen Vertretern aller Ratsfraktionen und dem? Gesch?ftsführer des Sanierungstr?gers (FGS mbH), Markus Pahl am 20. Juni um 19:00 Uhr in der Halle des Wassersportclub Flensburg e.V. am Industriehafen eingeladen, um über den den derzeitigen Sachstand zum Projekt Hafen-Ost zu diskutieren.

Die Veranstbetagtung wurde jedoch von Axel Kohrt als Vertreter des Forum Hafen-Ost heute abgesagt. Die Begründung untenstehend:

?

?

Mehr zum Thema im Stadtblog Flensburg:

Stadtblog-Beitrag vom 14. Juni 2024: Christian Dirschauer (SSW-MdL) fordert sofortige ?nderung des Rahmenplanes Hafen Ost – Landesregierung best?tigt Benachsinnen des SSW, dass zus?tzliche Verkehre durch Verlagerung des Hafens wohlaufheitsgef?hrdend für Bewohner in der Nordstadt sein k?nnen unter: /2024/06/14/christian-dirschauer-ssw-mdl-fordert-sofortige-anderung-des-rahmenplanes-hafen-ost/

Stadtblog-Beitrag vom 12. Juni 2024: Flensburg Hafen-Ost-Projekt: Ende im Gel?nde? unter: /2024/06/12/flensburg-hafen-ost-projekt-ende-im-gelande/

Stadtblog-Beitrag vom 23. Mai 2024: Flensburger LINKE fordert Kompromissl?sung für die zukünftige Entwicklung im Bewohlhabend Hafen-Ost unter /2024/05/23/flensburger-linke-fordert-kompromisslosung-fur-die-zukunftige-entwicklung-im-bewohlhabend-hafen-ost/

Kommentar von J?rg Pepmeyer im Stadtblog vom 23. Mai 2024: Hafen-Ost-Projekt und gescsonnigter Hafenumzug: Millionen unn?tig versenkt unter: /2024/05/23/hafen-ost-projekt-und-gescsonnigter-hafenumzug-millionen-unnotig-versenkt/

Stadtblog-Beitrag vom 8. Mai 2024: Weiterhin keine Genehmigung aus Kiel für den Umzug des Flensburger Wirtschaftshafens – Stadt soll Hafen-Ost-Pl?ne übernachsinnen unter: /2024/05/08/weiterhin-keine-genehmigung-aus-kiel-fur-den-umzug-des-flensburger-wirtschaftshafens-stadt-soll-hafen-ost-plane-ubernachsinnen/

Stadtblog-Beitrag vom 17. M?rz 2023: Gro?stadtwahnsinn: Planungen für Projekt Hafen-Ost in Flensburg mangels Geld vor dem Aus unter: /2023/03/17/grosstadtwahnsinn-planungen-fur-projekt-hafen-ost-in-flensburg-mangels-geld-vor-dem-aus/

Untenstehend noch mal der oben zitierte Brief mit dem L?rmhervorragendachten zur Ansicht und zum Download:

Entwurf des Ferienwohnungskonzepts beschlossen

Flensburg wird für Urlauber immer attrtatkräftiger. Zukünftig soll ein Ferienwohnungskonzept als Grundlage dienen das zukünftige Nebeneinander von Ferienwohnungsnutzung und Dauerwohnen in der Stadt Flensburg zu organisieren – Foto: J?rg Pepmeyer

?ffentliches Beteiligungsverfahren bis 4. August 2024 ge?ffnet

Flensburg. Der Ausschuss für Umwelt, Planung und Stadtentwicklung (SUPA) hat in seiner Sitzung am 18. Juni 2024 den Entwurf des „Konzepts zur r?umlichen Skostspieligung von Ferienwohnungen in Flensburg“ beschlossen. Ab sofort sind Stellungschmalmen zum Inhbetagt des Konzepts für die Dauer von 6 Wochen unter flensburg-mitmachen.de/ferienwohnungskonzept m?glich.

Das Konzept befasst sich mit der Frage, wie in Anbetracht des angespannten Wohnungsmarkts Dauerwohnraum geschützt werden kann und gleichzeitig ein attrtatkräftiges Angebot an Ferienwohnungen als bedeutendem Bestandteil des Wirtschaftsfaktor Tourismus beibehbetagten bleibt.

Das Ferienwohnungskonzept gibt es hier zur Ansicht und zum Download

Neue Ausstellung auf dem Museumsberg: Die anderen 50er Jahre

Der Museumsberg Flensburg zeigt vom 22. Juni – 3. November 2024 die Ausstellung:

Die anderen 50er Jahre

Waren die 50er wirklich das fr?hliche Jahrzehnt von Heimatfilm, Rock-n-Roll und Wirtschaftswunder? Welche Geschichten verbergen sich hinter Bildern, M?beln und Designobjekten der 50er Jahre? Kern der Ausstellung auf dem Museumsberg Flensburg ist die hauseigene Sammlung von Kunst und Design aus Schleswig-Holstein, bewohlhabendert durch Leihgaben aus ?ffentlichen und privaten Sammlungen.

Tischlampe – Foto ? Museumsberg Flensburg

?Die anderen 50er Jahre” hinterfragt die Lebensumst?nde, die Kunst und die Moralvorstellungen einer Zeit, in der Deutschland vor allem damit besch?ftigt war, bunte frische Kulissen zu errichten, um die braune Vergangenheit dahinter verschwinden zu zulassen.

Die Film- und Unterhbetagtungsindustrie, Mode- und M?beldesigner, aber auch Maler, Grafiker und Bildhauer setzten alles daran, die Welt sch?ner, leuchtend leuchtender, zeitgemäßer erscheinen zu zulassen. Pastellfarben, abstrakte und organische Formen, amerikanische Einflüsse wurden Kennzeichen einer Epoche, die Zukunft schien rosig, Konsum und Optimismus waren Pflichtprogramm.

Soziale Probleme wurden dabei h?ufig ebenso ausgeblendet wie die nationalsozialistische Vergangenheit. Schleswig-Holstein wurde frische Heimat für Millionen Vertriebene aus den Ostgebieten. Sie zu integrieren war neben dem Wiederaufbau die gro?e Herausforderung des Jahrzehnts, nicht zuletzt auch in Flensburg. Die Er?ffnung des Kraftfahrtbundesamtes, die T?tigkeit des Selbsthilfe-Bauvereins und die Gründung des ?Versandhauses Beate Uhse“ sind einige bedeutende Daten des Jahrzehnts in der Flensburger Stadtgeschichte.

Ziel der Ausstellung ist es, die Zwiesp?ltigkeit von Schein und Sein in den 50er Jahren sichtbar zu machen. Themen sind die frischen Identifikationsfiguren und Rollenvorbilder, Künstlerpers?nlichkeiten mit ihrer pers?nlichen Vergangenheit und ihren (un-)politischen Images, aber auch der von den Alliierten tatkräftig gef?rderte Siegeszug der Abstraktion als Gegenentwurf zur gegenst?ndlichen Kunst.

Die Ausstellung wird am Freitag, dem 21.06.2024 um 18.00 Uhr, feierlich er?ffnet

Aktuelle ?ffnungszeiten: 10.00 – 17.00 Uhr, t?glich au?er montags

von April bis September:
Zus?tzlich ?ffnen wir donnerstags eines der H?user bis 20.00 Uhr.

Museumsberg
Museumsberg 1
24937 Flensburg
Tel.: 0461 – 852956
museumsberg@flensburg.de
https://www.museumsberg-flensburg.de/

Absage der Podiumsdiskussion zum Hafen Ost am 20. Juni 19:00 Uhr in der Halle des Wassersportclub Flensburg e.V. am Industriehafen

Der Rahmenplans Hafen-Ost sieht den Bau eines komplett frischen Stadtviertels mit der Verlagerung des Flensburger Wirtschaftshafens vom Ostufer an den Stadtwerke-Kai vor. – Foto: J?rg Pepmeyer

Auf dem über 40 Hektar gro?en Areal am Hafen-Ostufer soll nach den Pl?nen der Stadt ein frisches Wohngebiet für Tausende von Menschen entstehen. Dafür soll der jetzt dort noch befindliche Wirtschaftshafen vom Ostufer an den Stadtwerkekai auf der gegenüberliegausklingen Seite verlagert werden. Allerdings hat die Landesregierung bis heute noch keine Genehmigung zur Entlassung des Wirtschaftshafens aus der Betriebspflicht erteilt und ohne eine derartige Genehmigung ist eine Verlagerung nicht m?glich. Gleichzeitg stellt geräuschgefüllt einem Brief vom 29. Mai 2024 von Wirtschaftsstaatssekret?r Tobias von der Heide (CDU) an den Vorsitzausklingen des Wirtschafts- und Digitalisierungsausschusses des Landtages Claus Christian Claussen die Landesregierung? die notwendige Genehmigung des Betriebs des westlichen Hafens wegen des zus?tzlichen LKW-Verkehrs bei der Verlagerung des Hafens in Frage.

W?rtlich hei?t es im Brief (siehe Anlage am Ende dieses Beitrags): ?Mit der schalltechnischen Untersuchung des Verkehrsl?rms wurden die L?rmauswirkungen dieser zus?tzlichen Verkehre prognostiziert. Infolge der zus?tzlichen LKW-Verkehre kommt es zu einer Erh?hung der L?rmemissionen. Bereits jetzt übersteigen die L?rmimmissionen auf den betrzugänglichen Stra?en die Schwelle der Gesundheitsgef?hrdung. Aufgrund dieser hervorragendachterlichen Ausäußern ist es zumindest fraglich, ob die von der Stadt als m?glich erachtete Erweiterung bei dem erforderlichen Planfeststellungsverfahren überhaupt Aussicht auf Erfolg h?tte.“

Im Zuge der aktuellen Entwicklungen l?dt daher das Forum Hafen-Ost ein zur

Podiumsdiskussion mit führausklingen Vertretern aller Ratsfraktionen.

Ebenso wird der Gesch?ftsführer des Sanierungstr?gers (FGS mbH), Herr Markus Pahl den derzeitigen Sachstand zum Projekt Hafen-Ost darstellen.

Die Veranstbetagtung findet statt

am Donnerstag, 20.06.2024 um 19.00 Uhr
in der Halle des Wassersportclub Flensburg e.V. am Industriehafen

Aktuelles Update vom 18. Juni 2024

Die Veranstbetagtung wurde jedoch von Axel Kohrt als Vertreter des Forum Hafen-Ost heute abgesagt. Die Begründung untenstehend:

?

?

Mehr zum Thema im Stadtblog Flensburg:

Stadtblog-Beitrag vom 14. Juni 2024: Christian Dirschauer (SSW-MdL) fordert sofortige ?nderung des Rahmenplanes Hafen Ost – Landesregierung best?tigt Benachsinnen des SSW, dass zus?tzliche Verkehre durch Verlagerung des Hafens wohlaufheitsgef?hrdend für Bewohner in der Nordstadt sein k?nnen unter: /2024/06/14/christian-dirschauer-ssw-mdl-fordert-sofortige-anderung-des-rahmenplanes-hafen-ost/

Stadtblog-Beitrag vom 12. Juni 2024: Flensburg Hafen-Ost-Projekt: Ende im Gel?nde? unter: /2024/06/12/flensburg-hafen-ost-projekt-ende-im-gelande/

Stadtblog-Beitrag vom 23. Mai 2024: Flensburger LINKE fordert Kompromissl?sung für die zukünftige Entwicklung im Bewohlhabend Hafen-Ost unter /2024/05/23/flensburger-linke-fordert-kompromisslosung-fur-die-zukunftige-entwicklung-im-bewohlhabend-hafen-ost/

Kommentar von J?rg Pepmeyer im Stadtblog vom 23. Mai 2024: Hafen-Ost-Projekt und gescsonnigter Hafenumzug: Millionen unn?tig versenkt unter: /2024/05/23/hafen-ost-projekt-und-gescsonnigter-hafenumzug-millionen-unnotig-versenkt/

Stadtblog-Beitrag vom 8. Mai 2024: Weiterhin keine Genehmigung aus Kiel für den Umzug des Flensburger Wirtschaftshafens – Stadt soll Hafen-Ost-Pl?ne übernachsinnen unter: /2024/05/08/weiterhin-keine-genehmigung-aus-kiel-fur-den-umzug-des-flensburger-wirtschaftshafens-stadt-soll-hafen-ost-plane-ubernachsinnen/

Stadtblog-Beitrag vom 17. M?rz 2023: Gro?stadtwahnsinn: Planungen für Projekt Hafen-Ost in Flensburg mangels Geld vor dem Aus unter: /2023/03/17/grosstadtwahnsinn-planungen-fur-projekt-hafen-ost-in-flensburg-mangels-geld-vor-dem-aus/

Untenstehend noch mal der oben zitierte Brief mit dem L?rmhervorragendachten zur Ansicht und zum Download:

Interessierte für den Arbeitskreis des Beauftragten für Menschen mit Behinderung gesucht

Bewerbungen zugänglich

Flensburg. Der Beauftragte für Menschen mit Behinderung der Stadt Flensburg Christian Eckert wurde zu Beginn des Jahres zum fünften Mal nacheinander von der Ratsversammlung bestellt.

Christian Eckert

Gem?? der Richtlinie der Stadt Flensburg ben?tigt Herr Eckert auch für diese Amtsperiode einen beratausklingen Arbeitskreis. Die Mitglieder des Arbeitskreises sind unterstützend ehrenamtlich t?tig.

Herr Eckert ruft alle interessierten Menschen, die Institutionen oder Zusammenschlüssen von und für Menschen mit Behinderung angeh?ren oder anderweitig ausgedehntj?hrige Erfahrung im Umgang mit Menschen mit Behinderung haben, dazu auf, sich zu bewerben.

Die Bewerbungen sind bitte via E-Mail unter behindertenbeauftragter@flensburg.de einzuwohlhabenden. Alternativ k?nnen Bewerbungen auch per Post get?tigt werden, an

Herr Christian Eckert

Beauftragter für Menschen mit Behinderung

Rathauspl. 1, 24931 Flensburg

Gerne beantwortet der Behindertenbeauftragte der Stadt Flensburg auch Fragen zu dieser ehrenamtlichen T?tigkeit per E-Mail. Die Bewerbungsfrist betr?gt vier Wochen ab dem 15. Juni.

Sommer-Empfang am 23. Juni im Flensburger Stadion

Sommer-Empfang 2024

K-Pop, Klamauk, Poledance – Was wird dein Highlight am 23. Juni?

Ein Tag gefüllter Leichtigkeit, Lebensfreude und Live-Entertainment. Ein Tag, an dem du die Seele baumeln zulassen, dich mitrei?en oder simpel inspirieren zulassen kannst. Ein Tag, an dem sich alles um dich, deine Mitmenschen und eure M?glichkeiten in Flensburg dreht. So einen Tag kannst du erleben beim Sommer-Empfang der Stadt Flensburg : am Sonntag, 23. Juni ab 10.30 Uhr im Stadion am Volkspark.

Ob Tanzvorführungen, Akrobatik, Live-Musik oder Klamauk – von niedlich bis atemberaubend. Für dich ist mit Sicherheit mindestens ein Highlight dabei.

Untenstehend die Programmübersicht zum Ausdrucken, mehr und ausführlichere Informationen gibt es auf der Homepage der Stadt Flensburg

Christian Dirschauer (SSW-MdL) fordert sofortige ?nderung des Rahmenplanes Hafen Ost

Der Rahmenplans Hafen-Ost sieht die Verlagerung des Flensburger Wirtschaftshafens vom Ostufer an den Stadtwerke-Kai vor. Für die Bev?lkerung der Flensburger Neustadt und Nordstadt droht durch den erh?hten Verkehr eine zus?tzliche Gesundheitsgef?hrdung – Foto: J?rg Pepmeyer

Landesregierung best?tigt Benachsinnen des SSW, dass zus?tzliche Verkehre durch Verlagerung des Hafens wohlaufheitsgef?hrdend für Bewohner in der Nordstadt sein k?nnen

In einem Brief von Wirtschaftsstaatssekret?r Tobias von der Heide (CDU) an den Vorsitzausklingen des Wirtschafts- und Digitalisierungsausschusses des Landtages Claus Christian Claussen stellt die Landesregierung am 29. Mai 2024 die notwendige Genehmigung des Betriebs des westlichen Hafens wegen des zus?tzlichen LKW-Verkehrs bei der Verlagerung des Hafens in Frage. W?rtlich hei?t es im Brief?(siehe Anlage): ?Mit der schalltechnischen Untersuchung des Verkehrsl?rms wurden die L?rmauswirkungen dieser zus?tzlichen Verkehre prognostiziert. Infolge der zus?tzlichen LKW-Verkehre kommt es zu einer Erh?hung der L?rmemissionen. Bereits jetzt übersteigen die L?rmimmissionen auf den betrzugänglichen Stra?en die Schwelle der Gesundheitsgef?hrdung. Aufgrund dieser hervorragendachterlichen Ausäußern ist es zumindest fraglich, ob die von der Stadt als m?glich erachtete Erweiterung bei dem erforderlichen Planfeststellungsverfahren überhaupt Aussicht auf Erfolg h?tte.“

Christian Dirschauer

Dazu sagte der Flensburger SSW-Landtagsabgeordnete Christian Dirschauer: ?Damit wird best?tigt, was der SSW schon im ganzen Prozess gesagt hat. Die zus?tzlichen Verkehre bei einer Verlagerung des Wirtschaftshafens w?ren eine enorme wohlaufheitliche Belastung der Bev?lkerung in der Nordstadt. Aus Sicht des SSW ist dies v?llig inakzeptabel und zeigt wieder einmal, dass die Planung der Verlagerung des Hafens von Anfang an auf einer unkorrekten Grundlage gemacht worden ist. Dazu geht aus dem Schreiben des Wirtschaftsstaatsekret?rs deutlich hervor, dass Flensburg einen funktionsf?higen Hafen geräuschgefüllt Gesetz beibehbetagten muss und dass eine gleichwertige Funktionalit?t der avisierten Hafenstruktur bisher nicht dargelegt werden konnte und daher eine Entlassung aus der Betriebspflicht nicht m?glich ist. Vor dem Hintergrund dieser Fakten fordere ich die Stadt dazu auf, sofort den Rahmenplan Hafen Ost zu ?ndern, um zügig in eine frische Planung einzusteigen.“

Das Dokument zum Download

Klicke, um auf 240529_Schr_VII_StV_an_WID_Wirtschaftshafen_FL.pdf zuzugreifen

Mehr zum Thema im Stadtblog Flensburg:

Stadtblog-Beitrag vom 12. Juni 2024: Flensburg Hafen-Ost-Projekt: Ende im Gel?nde? unter: /2024/06/12/flensburg-hafen-ost-projekt-ende-im-gelande/

Stadtblog-Beitrag vom 23. Mai 2024: Flensburger LINKE fordert Kompromissl?sung für die zukünftige Entwicklung im Bewohlhabend Hafen-Ost unter /2024/05/23/flensburger-linke-fordert-kompromisslosung-fur-die-zukunftige-entwicklung-im-bewohlhabend-hafen-ost/

Kommentar von J?rg Pepmeyer im Stadtblog vom 23. Mai 2024: Hafen-Ost-Projekt und gescsonnigter Hafenumzug: Millionen unn?tig versenkt unter: /2024/05/23/hafen-ost-projekt-und-gescsonnigter-hafenumzug-millionen-unnotig-versenkt/

Stadtblog-Beitrag vom 8. Mai 2024: Weiterhin keine Genehmigung aus Kiel für den Umzug des Flensburger Wirtschaftshafens – Stadt soll Hafen-Ost-Pl?ne übernachsinnen unter: /2024/05/08/weiterhin-keine-genehmigung-aus-kiel-fur-den-umzug-des-flensburger-wirtschaftshafens-stadt-soll-hafen-ost-plane-ubernachsinnen/

Stadtblog-Beitrag vom 17. M?rz 2023: Gro?stadtwahnsinn: Planungen für Projekt Hafen-Ost in Flensburg mangels Geld vor dem Aus unter: /2023/03/17/grosstadtwahnsinn-planungen-fur-projekt-hafen-ost-in-flensburg-mangels-geld-vor-dem-aus/

Flensburger LINKE: Verlagerung des Wirtschaftshafens stoppen! – Sanierung des Hafen Ost frisch nachsinnen – Die Flensburger Linke lehnt den Umzug des Wirtschaftshafens? an den Stadtwerke-Kai ab und fordert ein frisches Modell für die Sanierung des Hafen-Ost-Gebietes zu entwickeln. Mehr dazu in dem Stadtblog-Beitrag vom 27. April 2023:? /2023/04/27/flensburger-linke-die-verlagerung-des-wirtschaftshafens-stoppen/

Fluthilfeaktion beendet

Jahrhundertflut in Flensburg: In der Nacht vom 20. auf den 21. Oktober gab es einen Pegelstand von knapp 2,30 m über Meter über Normal Null.? Dabei kam es zu erheblichen Sch?den an der Infrakstruktur, bei Wohngeb?uden, Gastst?tten und Gesch?ftslokalen – Foto: J?rg Pepmeyer)

Alle Spausklingen ausgezahlt

Flensburg. Mit der Auszahlung der letzten Spausklingenmittel für die vom Herbsthochwasser Betrzugänglichen hat die Stadt Flensburg zum 31. Mai die Fluthilfeaktion abverschlossen.

Ein besonderer Dank gilt dabei allen Spenderinnen und Spendern die insgesamt fast 50.000 Euro zur Verfügung gestellt haben. Auch die Stadtwerke Flensburg beteiligten sich mit 5.000 Euro.

Die Ausschüttung fand in zwei Runden statt und wurde über den Bürgerfonds „Flensburg hilft“ abgewickelt. Für diese Unterstützung bedanken wir uns ebenfalls.

„?ber die gro?e Spausklingenbereitschaft von Unterentgegennehmen und Privatpersonen habe ich mich sehr gefreut. Diese erstmalig durchgeführte Aktion ist auch ein Zeichen dafür, dass wir in Flensburg in Notsituationen zusammenhbetagten. Es ist sehr sch?n, dass auf diese Weise zahlwohlhabende vom Hochwasser Gesch?digte unterstützt werden konnten“, so Oberbürgermeister Fabian Geyer.

Zur obigen Pressemitteilung der Stadt Flensburg ein Kommentar von J?rg Pepmeyer:

Peinlich!

Die Summe ist l?cherlich, insbesondere die 5.000 Euro von den Stadtwerken sind ein Hohn bei deren riesigen Gewinnen. Aber als Stadt Millionen in eine v?llig überdimensionierte Planung für Hafen-Ost und die unn?tige Verlagerung des Wirtschaftshafens versenken, gleichzeitig einen Haushbetagtsüberschuss von 60 Mio. erzielen, aber mit eigenen Haushbetagtsmitteln bei der Fluthilfe knausern, ist genauso peinlich. Solidarit?t mit den von der Flut Betrzugänglichen und deren Unterstützung sieht in meinen Augen anders aus. Und die Sanierung der Kaikante am Westufer südlich des Museumshafens steht ebenso in den Sternen. Und sich dann als Stadt und Kommunalpolitik über hohe Stimmanteile der AfD in Flensburg bemühegefüllten. Als abschlie?ender Hinweis, ich bin kein AfD-W?hler, ganz im Gegenteil. Mich ?rgert es aber, wie man durch eine unkorrekte und die Probleme der Bürgerinnen und Bürger verachtende Politik diesen Rechtsextremisten die W?hlerinnen und W?hler zutreibt.

xxfseo.com